Die Ria Formosa eine Sehenswürdigkeit bei Faro

Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten im östlichen Teil der Algarve ist der Naturpark Ria Formosa bei Faro. 2010 wurde dieses Gebiet zu einem der sieben Naturwunder Portugals gewählt.

Der Naturpark Ria Formosa besteht zum größten Teil aus einer Lagune mit einer Fläche von 83,5 km². Der gesamte Naturpark hat eine Ausdehnung von 170 km². Damit ist sie die größte Lagune in Europa. Diese Sehenswürdigkeit der Algarve erstreckt sich Westlich von Faro bis Östlich nach Tavira.

Foto: Satelitenkarte der Ria Formosa bei Faro

Entstanden ist diese Lagunenlandschaft 1755 bei einem See- und Erdbeben. Vor der Lagune befindet sich eine Inselkette aus 5 Inseln und 2 Halbinseln. Sie schützen die Lagune vor den natürlichen Einflüssen des Atlantiks.

Die Lagune ist mit fünf natürlichen Zugängen mit dem Meer verbunden. Von 1927-1952 wurde ein weiterer künstlicher Zugang zum Meer geschaffen. Dadurch wurde der Hafen von Faro mit dem Atlantik verbunden. Faro liegt mit seinen 42.000 Einwohnern am nordwestlichen Rand des Naturparkes der Ria Formosa.

Foto: Karte der Ria Formosa bei Faro

Klicke ins Bild für Google-Maps

Weitere nennenswerte Ortschaften am Rand des Naturparkes sind im Osten Tavira mit ca. 25.000 Einwohnern und in der Mitte zwischen Faro und Tavira Olhão mit 31.000 Einwohnern.

Faro Sehenswürdigkeiten, die Ria Formosa das Naturschutzgebiet

Im Wesentlichen kann man die Ria Formosa in drei Zonen unterteilen. Ca. 57 % der Fläche bestehen aus Watt, Sanddünen und Salzmarschen. Ungefähr 42% werden von Wasserflächen bedeckt, z.B. Bäche und Kanäle. Die restliche Fläche wird von Fischern für Tanks zur Zucht von Muschel und Austern genutzt.

In diesen Muschel- und Austernfarmen werden ca. 80% des Gesamtexportes von Portugal gezüchtet.

Foto: Fischer in der Ria Formosa bei Faro

Durch die Vielfältigkeit der Ria Formosa bietet es auch einen idealen Lebensraum für die unterschiedlichste Tiere und Pflanzen. So ergaben Zählungen, dass dieser Raum bis zu 20.000 Zugvögeln im Jahr als Rastplatz dient. Aber auch die vor dem Meer geschützten Lagunen bieten über 50 Fischarten eine ideale Heimat.

Die Ausweisung der Ria Formosa als Naturschutzgebiet im Jahre 1987 bewahrte dieses einzigartige Ökosystem vor dem Massentourismus. Somit wurde verhindert, dass auch dieser Teils der Algarve zubetoniert wurde. Glücklicherweise wird heutzutage sehr viel Wert auf einen umweltschonenden Tourismus gelegt. Somit sind die meisten Inseln der Ria Formosa nur mit Fähren oder private Schiffe zu erreichen.

Foto: Lagune der Ria Formosa bei Faro

Deshalb stellt diese Region Portugals ein Paradies für Individualurlauber dar. Das Naturschutzgebiet der Ria Formosa ist auch hervorragend für eine Tageswanderung geeignet, wenn man die Ruhe und Abgeschiedenheit der Natur sucht!

Vor Jahren war auch der portugiesische Wasserhund in diesem Gebiet keine Seltenheit. Er half den Fischern früher bei ihrer Arbeit. Sie tauchten zu den Netzten hinunter um die Fische, die sich im Netz verfangen hatten, dem Fischer zu bringen. Heutzutage sieht man diese Königspudelähnliche Hunderasse kaum noch.

Neben dem Fischfang gehörte die Salzgewinnung und das Sammeln von Weich- und Schalentieren zu den traditionellen Arbeiten der hiesigen Bewohner. Aber auch hier hat sich das Leben der Einheimischen verändert und ist zeitgemäß mehr dem Tourismus angepasst.

Erkundungen mit dem Boot und Vogelbeobachtungen sind empfehlenswert.

Hier gelangst Du zu weiteren Sehenswürdigkeiten der Algarve.

Wenn Dir diese Seite gefallen hat, dann teile sie in den sozialen Netzwerken.
Deine Freunde werden sich bestimmt über diesen Tipp freuen.
Bild TripadvisorBewertungen bei Google Maps

Schreibe einen Kommentar