W6 Wanderung an der Westküste bei Carrapateira

Dokumentation zur Wanderung an der Westküste bei Carrapateira

Eine leichte Wanderung ohne nennenswerte Höhenmeter

Schöne Wanderung an der Westküste der Algarve für eine Wanderwoche

W6: Wanderung an der Westküste der Algarve, der Costa Vicentina bei Carrapateira
Start der Wanderung bei Carrapateira an der WestküsteAuch diese Wanderung an der Westküste bei Carrapateira kann in verschiedenen Zusammenstellungen mehr oder weniger lang sein. Am Ortsrand von Carrapateira beginnen wir die Wanderung und wandern über ein Sträßchen in Richtung Meer.

Wir kommen dabei an mehreren neu gebauten Häusern vorbei und erreichen einen größeren Platz bevor es bergauf geht. Wir befinden uns nun an dem Fluss dem „Ribeira da Carrapateira“ und können schon ein Teil vom Strand und das Meer sehen.Ein einzigartiger Küstenverlauf

Hier wandern wir oberhalb des Flusses durch losen Sand einer Klippe entgegen, die ein Stück ins Meer hineinragt. In Richtung Norden erstreckt sich der riesige Strand der „Praia da Bordeira“. Erst als wir auf der Klippe stehen, sehen wir die wahre Größe dieses herrlichen Strandes. Auffällig ist auch gleich das Gestein, wenn man in Richtung Süden schaut.

Wir gehen über einen Holzsteg den Hügel hinauf und stehen oben auf einem breiten Erdweg, wo auch Autos fahren. Einige wenige Meter weiter verlassen wir den Weg und gehen direkt zur Abbruchkante. Dieser Teil der Westküste bei Carrapateira hat gänzlich andere Gesteins- und Erdfarben als anderswo Farbenspiel je nach Lichteinflussan der Costa Vicentina. Nirgends an der ganzen Algarve werden wir gleiches antreffen wie hier in diesem Gebiet.

Der Wanderpfad ist mit Steinen übersät und schlängelt sich dem Küstenverlauf entlang. Man muß gut aufpassen, damit man nicht umknickt. Deshalb ist hier ein guter Wanderschuh natürlich von Vorteil. Wenn es zu unangenehm wird dort entlang zu gehen, dann kann man auch den breite Erdweg begehen. Aber hier fährt auch mal ein Auto entlang. Ich bleibe aber lieber direkt an der Küstenlinie, denn das ist viel beeindruckender und man sieht auch mehr.

Halbzeit der Wanderung bei Carrapateira

Rundwanderung an der Westküste bei CarrapateiraAuf halben Weg erreichen wir ein kleines Restaurant. Dort lassen wir uns nieder und genießen bei einem Galão die tolle Landschaft und den Blick aufs Meer. Nach der Pause und wenige Meter weiter gelangen wir zu einer archäologischen Ausgrabungsstätte. Hier befand sich im 12-13. Jh unter islamischer Herrschaft eine Art Fischerdorf. Heutzutage würden wir Häuseransammlung sagen.

Auf gut begehbaren Untergrund wandern wir dem „Praia do Amado“ entgegen. Dieser Strand ist bei vielen Surfern sehr beliebt. Ich glaube, daß hier der Boom des Surfens in der Algarve seinen Anfang genommen hat.Die Westküste bei Carrapateira

Die Küstenlandschaft hat uns mittlerweile voll in ihren Bann gezogen und wir sind beeindruckt von dem was wir bisher alles sehen konnten. Dieses Gebiet hebt sich von anderen Gebieten der Westküste alleine schon wegen der Farbvielfalt ab.

Im Inland sind die Zuckerhut ähnlichen kleinen Hügel auch sehr schön anzusehen und verleihen der Gegend hier u.a. ihren ganz eigenen Charme. Schon bei der Anfahrt nach Carrapateira sind sie mir bereits angenehm aufgefallen.

Ende der Wanderung bei Carrapateira

Der Praia do AmadoAm „Praia do Amado“ angelangt, wandern wir nun ca. 1,5 km über einen ungeteerten Wirtschaftsweg durch die Hügellandschaft zurück nach Carrapateira. Die letzten Meter sind dann wieder geteert und dementsprechend auch von einigen Autos befahren.

Wenn eines der kleinen Cafés in Carrapateira geöffnet hat, dann lassen wir diese schöne Wanderung bei einem leckeren Getränk ausklingen und genießen die friedliche Stimmung, die der kleine Ort in sich birgt.

Diese Wanderung ist auch eine gute Wahl für eine Wanderwoche, denn man kann sie auch bei schlechtem Wetter gehen ohne, daß es gefährlich rutschig wird.

Übrigens:
Die meist gebuchte Wanderung ist die Informations-Wanderung auf den Picota in Monchique. Eine Wanderung mit vielen Infos zu Land und Leuten. Auf meinem Blog können Sie Resonanzen zur Wanderung lesen.