W10 Wanderung von Carvoeiro nach Ferragudo

Eine Dokumentation zur Wanderung von Carvoeiro nach Ferragudo

eine Wanderung an der Südküste der Algarve

Der Küstenwanderweg führt immer der Abbruchkante entlang

W10: Wanderung von Carvoeiro nach Ferragudo, ein Gefühl von Urlaub stellt sich ein
Wandern an der Südküste der Algarve von Carvoeiro nach Ferragudo An einem sonnigen Morgen im Mai treffen wir uns in Carvoeiro, um die Wanderung nach Ferragudo an der Südküste der Algarve durchzuführen. Wir wandern zunächst durch ein Wohngebiet, wo nicht nur Einheimische wohnen. Wunderschöne Häuser und Villen sind zusehen. Kein Wunder, daß sich hier einige unserer Landsleute niedergelassen haben, bei diesem angenehmen Klima und der hervorragenden Lage.

Algarve Steilküste während der WanderungVöllig unscheinbar zweigt unser schmaler Wanderweg nach links ab in Richtung Meer. Der tunnel-artige Wanderweg ist gesäumt von verschiedenen Wildpflanzen, die üppig vor sich hin wachsen. Wie schön, man hat nicht das Gefühl, daß man sich an der Algarve-Küste bewegt, wenn da nicht das unverkennbare Schreien der Möwen und die salzhaltige Luft wären.

Doch als der Wanderweg endet stehen wir direkt an der Steilküste und der Wind bläst uns kräftig ins Gesicht. Wir werden von unserem Wanderführer Uwe ermahnt den Sonnenschutz nicht zu vergessen. Die Sonne scheint hier in Portugal an der Algarve intensiver als in Deutschland und durch den frischen Wind merkt man nicht wie die Haut verbrennt.

Landschaft der Algarve bei der Wanderung nach FerragudoWir wandern in Richtung Westen, mal auf breiteren und dann wieder auf schmalen Wanderwegen. Es geht immer wieder bergauf und bergab ständig der Algarve-Küste entlang. Die Wanderwege sind holperig, aber bei Trockenheit doch gut begehbar.

Jedes mal wenn es Berg ab geht wissen wir, warum sich ein gutes Profil unter den Wanderschuhen auszahlt. Ein, zwei Wanderer in unserer kleinen Gruppe hatten sich für leichtere Turnschuhe entschieden. Einige aus unserer Wandergruppe müssen lächeln, als sie wie auf Eiern den Berg hinunter gehen und dabei befürchten auszurutschen.

Zwischen Carvoeiro und Ferragudo

An jeder Felsnase, die ins Meer hinausragt haben wir wunderbare Ausblicke auf die Küstenlandschaft und das bewegte Meer. Obwohl wir schon an der Südküste der Algarve gewandert sind und diese malerische Natur in uns aufgenommen haben, ist es hier irgendwieFerragudo-Wanderung, ein schöner Rastplatzganz anders.

Ein angenehmes Gefühl von Urlaub und Gelassenheit stellt sich ein, was einem diese herrliche Landschaft vermittelt. Vielleicht ist man hier einfach entspannter, weil nicht ein Szenario das andere ablöst so wie bei anderen Wanderungen. Dieser Küstenabschnitt hier wirkt auf mich ruhiger.

Die Vegetation an diesem Abschnitt der Algarve unterscheidet sich nicht großartig von den anderen Küstenwanderungen. Trotzdem sieht jeder Taleinschnitt, den wir durchwandern anders aus. Von hier unten sehen wir deutlich, wie sich weiter oben an den Vorsprüngen Risse gebildet haben. Man wartet fast darauf, daß dieser Vorsprung gleich ins Meer abrutscht.

Abbruchkante der Algarve-SteilküsteWenn man dort oben steht, sieht man nicht wie gefährlich es ist sich da aufzuhalten und wir verstehen jetzt warum unser Wanderführer Uwe immer wieder warnt nicht zu dicht an die Abbruchkante zu gehen.

Die Erde ist durch die Wechsel von Feuchtigkeit zu Trockenheit ständig in Bewegung und es kann sein, daß plötzlich ein Stück der Algarve-Steilküste ins Meer fällt.

Das letzte Stück der Wanderung

Wir wandern einige Zeit weiter in Richtung Westen. Nun kommen wir in die Nähe eines Leuchtturms und blicken auf die Mündung des Rio Arade. Auf der gegenüberliegenden Seite sehen wir den wunderschönen scheinbar endlosen Sandstrand von Praia da Rocha und die Leuchtturm bei der Algarve Wanderung kurz vor Ferragudo dahinter stehenden Betontürme. Der Yachthafen von Praia da Rocha hebt sich wegen der bunten, kleineren Gebäude sehr nett vom restlichen Bild ab.

Wir gehen zunächst etwas landeinwärts. Der Wanderweg führt uns zu einem wirklich winzigen Strand, dem Praia de Pintadinho. Das dortige Restaurant lädt zum Verweilen ein, doch wir wandern weiter ohne einzukehren. Außerdem sind wir auch nicht mehr allzu weit von Ferragudo unserem Endpunkt der Wanderung entfernt.

Noch einmal wandern wir einen Felsen hinauf. Von hier oben haben wir erneut eine fantastische Aussicht. Ferragudo ist in Sichtweite und wir freuen uns schon auf ein kühles Getränk.

Ein schmaler Wanderweg bringt uns hinunter zum Strand von Ferragudo, dem Praia Grande. Nachdem wir an der Burg, die im 16. Jahrhundert zum Schutz von Ferragudo erbaut wurde vorbeigewandert sind, erreichen wir Der Praia Grande nahe Ferragudorecht schnell den Ortsrand. Dort gehen wir durch kleine beschauliche Gassen, wo es appetitlich nach gegrillten Sardinen riecht.

Auf dem Marktplatz lassen wir uns im Schatten, in einem der dortigen Kaffees nieder und lassen diese eindrucksvolle Wanderung ausklingen.

Die Informations-Wanderung auf den Picota in der Serra de Monchique wäre auch genau die richte Wanderung für Sie. Falls Sie diese bereits mitgemacht haben, dann wissen Sie auch warum ich diese Empfehlung abgebe.

Auf meinem Blog können Sie einen weiteren Beitrag zu der geführten Wanderung Carvoeiro-Ferragudo lesen